Zum Hauptinhalt springen

Wer wir sind

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich aus unterschiedlicher Perspektive, aber alle mit Leidenschaft, um das Kulturerbe des Waltensburger Meisters und seine Wirkungen heute kümmern. Einer geniesst gerne die Natur in den Talschaften, in denen der Waltensburger Meister gewirkt hat, eine ist fasziniert von der Vielfalt des bildnerischen Ausdrucks seiner Fresken. Da ist die Kulturführerin, der Historiker, die Restauratorin, der Theologe oder die Kunsthistorikerin. Kreative Menschen, die sich Zeit nehmen, in die Geheimnisse einzudringen, die nicht nur der Waltensburger Meister, sondern das gesamte reichhaltige Kulturerbe Graubündens sowie Land und Leute der Talschaften bieten.

Was wir wollen

Die Werkstatt Waltensburger Meister will das kulturelle Erbe des Waltensburger Meisters, d.h. seine bildnerischen Werke und deren Einbettung in die Geschichte, Kultur und Landschaft Graubündens, bekannt und erlebbar machen. Dazu gehört auch der Blick von der heutigen Zeit aufs Mittelalter und der direkte Bezug zu unserem Alltag im 21. Jahrhundert.
Die Werkstatt versteht sich als Drehscheibe zwischen den kulturellen Akteuren und touristischen Leistungsträgern vor Ort, den Gästen/Besucherinnen und Besuchern sowie den Menschen, die die Natur- und Kulturerlebnisse vermitteln (Kulturführerinnen, Kunstpädagoginnen, Kunsthistoriker, Wanderleiter usw.).

Was wir machen

Wir kreieren Angebote, die vielschichtige, reichhaltige Kultur- und Naturerlebnisse in Graubünden bieten. Dazu verfolgen wir einen erlebnisorientierten Ansatz der kreativen und auch spielerischen Vermittlung. Inhalte und Vermittlung überzeugen durch fachliche Kompetenz.

Ins Zentrum stellen wir das Kulturerlebnis, das die Bilder des Waltensburger Meisters mit ihren Inhalten, Formen und Farben ermöglichen. Sie sind echtes 14. Jahrhundert. Darüber hinaus beziehen wir das engmaschige Kultur- und Genussangebot der Talschaften seines Wirkens mit ein.

Wir sind lokal und regional verankert und ermöglichen so Begegnungen mit Land und Leuten.